16.08.2018
Dokumente gemeinsam bearbeiten - Etherpad

Projektideen, Protokolle oder Texte für die Webseite. Häufig sind Texte in Teamarbeit zu schreiben. Aber wie arbeitet man technisch wirklich gemeinsam am gleichen Dokument?

Wenn die Mitglieder des Teams an unterschiedlichen Orten arbeiten, ist ein zentral erreichbarer Dienst wichtig. Deshalb gehörte die Installation eines Etherpad für die OnlineKirche zu den ersten Maßnahmen. Hier wollen wir einen Einblick in die Grundlagen und Installation geben. Die Anforderung bestand darin, einen kostengünstigen Dienst zu nutzen, der zum Datenschutz eine Zugangsbeschränkung bietet und die Daten nicht auf Systemen Dritter speichert.

Der Fokus eines sogenannten Etherpads liegt auf der gleichzeitigen Bearbeitung von Texten durch mehrere Benutzer. Abgeleitet ist der Name von Ethernet, ein Begriff der die Zusammenschaltung mehrerer Computer über Kabel bezeichnet. Heute verbinden wir unsere Arbeits-Computer, ob Smartphone, Tablett oder Desktop-PC nur noch selten mit Kabeln, sondern über das W-LAN. So ist der Name ein guter Hinweis darauf, dass es die Software eigentlich schon lange gibt, etwa 10 Jahre. Die Zeiten, in denen man Textbausteine per E-Mail oder Word-Datei "umherschickt" sollten also langsam der Vergangenheit angehören. Das dem leider nicht so ist, zeigt die allgemeine Praxis.

Um ein Text-Dokument als Etherpad gemeinsam bearbeiten zu können, muss ein entsprechender Server eingerichtet sein, der über das Internet erreichbar ist. Zur Bearbeitung ist kein Office-Programm oder "Word" nötig, es genügt ein Internet-Browser. Für den Anwender entstehen also keinerlei Lizenzkosten und es ist keine Installation von Programmen nötig.

Ein Etherpad bietet keine aufwändigen Gestaltungs- und Formatierungsmöglichkeiten. Dazu wurde es nicht entwickelt, der Schwerpunkt liegt auf dem Inhalt. Jeder Benutzer wählt sich eine Farbe, mit der sein Text hinterlegt wird. So kann deutlich unterschieden werden, wer welchen Text, welches Wort und sogar einzelne Zeichen schreibt oder ändert. Und das kann man nahezu in Echtzeit verfolgen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit parallel zum Texten einen Chat zu führen. So kann man sich inhaltlich verständigen. Ist der Text fertig, kann er kopiert oder exportiert werden um mit geeigneten Anwendungen weiterverarbeitet zu werden, etwa um es mit dem Layout (Logo, Corporate Design) der Einrichtung zu komplettieren.

Etherpad wurde ursprünglich 2008 von Google-Mitarbeitern entwickelt, nachdem "Google Docs" bereits seit 2006 kostenlos verfügbar war und eigentlich schon eine größere Funktionalität bot. Microsoft Office wurde erst spät für die direkte gemeinsame Bearbeitung nachgerüstet. Trotz der schwergewichtigen Konkurrenten behauptet sich Etherpad nach wie vor. Es ist als Open Source verfügbar und so z.B. nachvollziehbar, welche Daten übertragen werden. Im Gegensatz zu Diensten kommerzieller Digitalkonzerne werden die Daten eines "eigenen" Etherpads auch auf dem eigenen Server gespeichert.

Etherpad kann kostenfrei auf vielen öffentlichen Servern genutzt werden. Für die OnlineKirche haben wir uns entschieden, eine eigenes Etherpad aufzusetzen um die Daten nicht an Dritte weiterzugeben. Damit ist es auch möglich spezielle Erweiterungen zu nutzen die auf öffentlichen Etherpad-Instanzen mitunter nicht verfügbar sind. Z.B. ist das PlugIn "MyPads" sehr nützlich um Textdokumente in Ordnern mit einfachen Nutzerberechtigungen verwalten zu können. Üblicherweise installiert man eine Etherpad-Instanz in einer Subdomain. Bei uns war das nicht möglich. Bei den zusätzlichen Anpassungen für das MyPads-PlugIn haben uns die Entwickler aus Frankreich geholfen. Die Etherpad-Installation ist in unserem Github Wiki dokumentiert.

Zusammenfassung

Ein sog. Etherpad ist ein einfacher Online-Editor zur gemeinsamen Bearbeitung von Text-Dokumenten. Man benutzt es für die inhaltliche Arbeit an einem Text. Ein zusätzliches Layout oder Formatierung des Textes erfordert die Weiterverarbeitung mit anderen Programmen. Die Datenverarbeitung erfolgt transparent durch die Bereitstellung des Quellcodes als Open Source und die Möglichkeit den Dienst auf einem eigenen Server zu nutzen. Durch Erweiterungen kann eine einfache Rechte- und Zugangsverwaltung für kleine Teams genutzt werden. Für den Anwendner entstehen keine Kosten, es ist kein zusätzliches Programm zu instalieren.

Verweise

Website Etherpad https://etherpad.org/

Wikipedia-Artikel zum Etherpad

Installation der Etherpad-Instanz für die Onlinekirche https://github.com/onlinekirche/tutorials/wiki/Install_Etherpad_lite




Mehr Fotos

Technik und Software  hitesh choudhary / pexels Screenshot Software Screenshot Software Joerg Sorge