Braucht es eigentlich OnlineKirche?

Mit dieser Frage sind wir immer wieder konfrontiert und natürlich hinterfragt man selbst ständig die eigene Arbeit. Da wir glauben, dass auch in der digitalen Welt längst "Kirche" dabei ist, wollen wir gerne mitgestalten: Kirche ist für uns mehr als ein Gebäude! Christliches Leben kann nicht mehr ausschließlich durch den regelmäßigen Gottesdienst-Besuch in der Gemeinde vor Ort bestimmt werden! All das sind wunderbare Möglichkeiten, den eigenen Glauben zu leben. Doch daneben gibt es viel Neues, Anderes und ebenso Wunderbares. Analoge Gemeindearbeit und digitale Kirche müssen sich nicht ausschließen oder gar konkurieren. Sie dürfen nebeneinander Möglichkeiten sein, Spiritualität zu leben, Fragen zu stellen und mit Gott sowie der christlichen Gemeinschaft in Kontakt treten zu können.

Bereits zu ihrem Beginn 2018 hat die OnlineKirche deshalb Thesen zur "digitalen Reformation" aufgestellt. Diese möchten wir euch hier vorstellen:

 

1. Wenn Jesus Christus in der Bibel sagt: „Gehet hin in alle Welt“, dann sendet er uns auch in den digitalen Raum und wir dürfen mutig Neues versuchen.

2. Kirche ist mehr als nur die Kirchgemeinde vor Ort. Digitale Kirche vernetzt Christinnen und Christen und erweitert den Horizont.

3. Digitale Kirche überwindet Grenzen von Zeit und Raum und bringt die Kirche dahin, wo sie noch nicht ist.

4. Kirche im digitalen Raum reicht in den Alltag und in die verschienden Lebenwelten hinein. Sie ist als "Kirche on Demand" (nach Bedarf und Zeit) näher bei den Menschen.

5. Digitale Kirche ist gelebtes Priestertum aller: Alle dürfen mitmachen!

6. Kirche im digitalen Raum führt in die Freiheit, denn sie überwindet Filterblasen und Gemeindegrenzen leichter als in der analogen Welt.

7. Im digitalen Raum lernt die Kirche "Ich" zu sagen. Was ich glaube und wie mir mein Glaube im Leben hilft, das kann ich am besten ganz persönlich sagen.

8. Jünger oder Jüngerin (NachfolgerInnen) sein, nicht nur Mitglied: Digitale Kirche erprobt neue Formen von Beteiligung und Finanzierung von Kirche.

9. Die analoge Kirche braucht eine Digitalisierung für ihre Zukunft.


 

These 9 1/2: Digitale Kirche schafft Raum für Beteiligung und bleibt immer offen und unfertig. Bringe dich deshalb gerne ein und vervollständige diese These, indem du deine eigene formulierst.

```

```