OnlineGottesdienst ist Jahresthema

Die OnlineKirche entwickelt 2019 neue Formate für Gottesdienste im Internet.

Wie kann ein Gottesdienst im Internet aussehen? Schon jetzt machen viele Gemeinden Predigten als PDF oder MP3 online verfügbar. Andere streamen das, was vor Ort läuft, in Altenheime oder Wohnzimmer. Und auch die TV- und Radio-Gottesdienste sind über das Internet abrufbar. All diese Angebote verlängern bekannte Formate in die digitale Welt. Doch wie würde ein Online-Gottesdienst aussehen, der primär für die Internet-Welt gestaltet wird? Hat er einen festen Ort als Zentrum? Eine bestimmte Zeit? Wie viel (virtuelle) Gemeinschaft ist wichtig und wie individuell-flexibel ist er gestaltet?

 

Als OnlineKirche erleben wir oft, dass im Internet das Thema Gebet gut angenommen wird. Menschen scheinen auf der Suche zu sein, geben Anliegen in die Gebetswolke auf unserer Website (onlinekirche.net) ein oder teilen uns völlig anonym sehr persönliche Anliegen mit. Wir glauben, dass Gott diese Anliegen bereits beim Tippen kennt, aber dass wir zusagen, in unserer Teamandacht dafür zu beten, bestärkt die Menschen zusätzlich.

Darüber hinaus erreichen wir auf Facebook und Instagram (@OnlineKirche) mit kurzen Auslegungen zur Tageslosung immer mehr Nutzer. Gerade für Menschen im ländlichen Bereich, wo es besondere Herausforderungen für das kirchliche Leben gibt, kann es eine Bereicherung sein, kurze geistliche Gedanken über digitale Medien wahrzunehmen und Potentiale der Digitalisierung auszuloten.

 

Neben den kleinen Formen denken wir jetzt weiter: Was macht einen Gottesdienst zum Gottesdienst? Welche Elemente sind essenziell? Was ist nett, aber nicht nötig oder welche neuen Elemente würden einem internetbasierten Gottesdienst gut tun? Als Erprobungsraum experimentieren wir mit unterschiedlichen Formen und denken über ungewöhnliche Wege nach. Für das Jahr 2019 haben wir diese Überlegungen zum Jahresthema gemacht. Das Ziel ist dabei nicht das eine finale Format, wie alle in Zukunft Gottesdienst feiern sollen, sondern eine Leitlinie, welche Möglichkeiten für unterschiedliche Zielgruppen hilfreich wären.

 

Wer mitdenken möchte, kann sich gern bei uns melden.

 

Veranstaltungen zum Weiterdenken 2019:

  • Mittwoch, 20. Februar, 10–16 Uhr, Neudietendorf (Fachtag für Gottesdienst-Experten)
  • Samstag, 4. Mai, ca. 10–16 Uhr, Erfurt (Jugend-Praxistag)
  • Montag/Dienstag, 28.–29. Oktober, Neudietendorf (Studientag für Weiterdenker)