27.07.2019
Wohin wir auch gehen

Andacht feiern mit der OnlineKirche im Sommer 2019. Allein oder in Gemeinschaft, mit Hilfe des PC oder dem Smartphone.

Lied:                          Himmel, Erde, Luft und Meer (Link zum youtube-Video gibt’s hier)

 

1) Himmel, Erde, Luft und Meer 
zeugen von des Schöpfers Ehr;  
meine Seele singe du, 
bring auch jetzt dein Lob herzu.

 

2) Seht das große Sonnenlicht, 
wie es durch die Wolken bricht; 
auch der Mond, der Sterne Pracht 
jauchzen Gott bei stiller Nacht.

 

3) Seht, wie Gott der Erde Ball 
hat gezieret überall. 
Wälder, Felder, jedes Tier 
zeigen Gottes Finger hier.

 

4) Seht, wie fliegt der Vögel 
Schar in den Lüften Paar bei Paar. 
Blitz und Donner, Hagel, 
Wind seines Willens Diener sind.

 

5) Seht, der Wasserwellen Lauf, 
wie sie steigen ab und auf; 
von der Quelle bis zum Meer 
rauschen sie des Schöpfers Ehr.

 

6) Ach mein Gott, wie wunderbar 
stellst du dich der Seele dar. 
Drücke stets in meinen Sinn, 
was du bist und was ich bin.

 

Psalm:                      Psalm 139 (Den ganzen Psalm gibt’s hier)   

 

2 Ob ich sitze oder stehe: Du, Gott, weißt es.

Meine Absicht erkennst du von fern.

3 Ob ich gehe oder ruhe: Du bemerkst es.

Alle meine Wege sind dir bekannt.

4 Noch liegt mir kein Wort auf der Zunge,

schon weißt du, Herr, was ich sagen will.

5 Von hinten und vorn hast du mich umschlossen.

Und deine Hand hast du auf mich gelegt.

6 Zu wunderbar ist dieses Wissen für mich.

Es ist mir zu hoch: Ich kann es nicht fassen.

7 Wohin könnte ich gehen vor deinem Geist,

wohin fliehen vor deiner Gegenwart?

8 Würde ich in den Himmel steigen: Du bist dort.

Würde ich mich in der Unterwelt verstecken:

Du bist auch da.

9 Würde ich hoch fliegen, wo das Morgenrot leuchtet,

mich niederlassen, wo die Sonne im Meer versinkt:

10 Selbst dort nimmst du mich an die Hand

und legst deinen starken Arm um mich.

 

Bibelwort:                Jesaja 43,1

 

So spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob,

und dich gemacht hat, Israel:

Fürchte dich nicht,

denn ich habe dich erlöst;

ich habe dich bei deinem Namen gerufen;

du bist mein!

 

Auslegung

 

Sommerzeit ist Urlaubszeit.

Viele Menschen machen sich auf den Weg.

An ferne Strände und auf hohe Berge.

Manche machen Urlaub auf Balkonien oder in Bad MeinGarten.

Und wieder andere bleiben zu Hause.

Die einen haben zu viel Arbeit

und können und wollen sich eine Auszeit nicht gönnen.

Anderen fehlt das nötige Kleingeld.

Urlaub ist teuer und das kann sich nicht jede und jeder leisten.

Aber wer mag das schon gern zugeben?

 

Bei Gott spielt all das keine Rolle.

Ob an fernen Stränden oder im heimischen Wohnzimmer –

Gott ist immer schon da.

Er kennt uns und weiß,

was wir heute brauchen.

Erfrischung und ausgelassene Stunden,

Zeit mit der Familie oder Ruhe und Entspannung,

Kleckerburgen bauen an der Ostsee oder endlich einmal gemeinsame Zeit zu Hause.

 

Sommerzeit ist Urlaubszeit.

Eine gute Zeit Euch allen,

ganz egal ob an fernen Stränden oder in den heimischen vier Wänden!

Gott ist immer schon dort,

er erwartet uns und behütet uns,

er will uns erfrischen und will uns neue Kraft schenken.

Ob an fernen Meeren oder im heimischen Wohnzimmer.

Gott weiß, was wir brauchen.

Er kennt dich und hat dich bei deinem Namen gerufen.

Fürchte dich nicht!

 

Einen schönen Sommer wünscht Euch die OnlineKirche!

 

 

Gebet

 

Gott,

du kennst unsere Pläne für diesen Sommer,

du kennst unsere Vorhaben

und du weißt, was wir brauchen und was uns gut tut.

Ob im Urlaub oder zu Hause,

ob in den Bergen oder am Strand,

ob Hitze oder Kälte,

sei du bei uns.

Sei bei uns ob wir allein sind oder in Familie,

Begleite uns auf den guten, wie den schweren Wegen.

Erfrische uns und tröste uns,

unterstütze uns und erfreue uns.

Ob auf der Autobahn oder in den Wäldern,

ob zu Hause oder auf der Arbeit.

Wo wir auch unterwegs sind,

sei du bei uns,

Amen.