17.10.2019
Trauerandacht

Menschen trauern aus unterschiedlichem Anlass. Es ist gut, die Trauer in Worte zu fassen und sie mit Gott und Menschen zu teilen. Für alle, die Halt suchen, bieten wir diese Online-Andacht an.

Such dir einen Ort, der ein paar Minuten Stille ermöglicht. Vielleicht mit Kerze und Kopfhörern auf einer Parkbank oder im Arbeitszimmer. Gott lässt sich überall finden.

Auch, wenn diese Andacht konkrete Personen nennt, gilt sie auch für deine persönliche Situation.

 

Video

 

Wir feiern diese Andacht im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Gebet

Guter Gott, wir bitten dich für die ermordeten
 - für Jana und für Kevin -
Nimm sie auf in den Bund des Lebens
Stärke ihre Angehörigen in ihrer Trauer
und hilf, dass wir hier in Halle miteinander
unsere Füße auf den Weg des Lebens richten.

Lied (Buch: Lebensweisen, Nr. 20)

Wie sollen wir es fassen,
was nicht zu fassen ist?
Es fällt schwer, loszulassen
und doch bleibt keine Frist.
Wir hätten so viel Fragen,
wir brauchten doch noch Zeit.
Wohin mit unsren Klagen
und unsrer Traurigkeit?

Das Leben ist verflogen,
der Tod trat ein mit Macht.
Das Lachen fortgezogen,
erstickt von tiefster Nacht.
In uns herrscht Leere, Schweigen,
wir können nichts mehr tun.
Wozu dies tiefe Neigen?
Warum dies Sterben, nun?

Viel schneller als wir ahnten
zerriss des Himmels blau.
Durchkreuzt ist, was wir planten.
Die Welt scheint kalt und grau.
Was sein wird, wer kanns sagen?
O Gott, das Fragen quält.
Hilfst du, das Leid zu tragen?
Hast du Trost, der jetzt zählt?

Lass uns Gott nicht versinken,
der Schmerz ist übergroß.
Dort wo wir stolpern, hinken,
halt uns und lass nicht los.
Lass uns darauf vertrauen,
dass du das Leben birgst.
Hilf uns, auf dich zu bauen,
auf Segen, den du wirkst.

Amen.


Bleib mit deiner Trauer nicht allein. Sprich mit Freunden, Familie, Menschen denen, du vertraust. Wer Ansprechpartner vor Ort sucht, findet hier eine Pfarrperson in der Nähe oder kann den Online-Pfarrer kontaktieren.