30.11.2018
Siehe, dein König kommt

Andacht feiern mit der OnlineKirche. Allein oder in Gemeinschaft, mit Hilfe des PC oder dem Smartphone.

 

Lied:
Tochter Zion, freue dich (EG 13)  > Liedtext zum Nachlesen   > Lied abspielen auf Youtube


Psalm:
Ihr Tore des Tempels, seid hoch erfreut!
Ihr Türen der Urzeit, öffnet euch weit!
Es kommt der König der Herrlichkeit!
     Wer ist der König der Herrlichkeit?
     Es ist der HERR – er ist stark und mächtig!
Ihr Tore des Tempels, seid hoch erfreut!        
Ihr Türen der Urzeit, öffnet euch weit!
Es kommt der König der Herrlichkeit!
    Wer ist das – der König der Herrlichkeit?
    Es ist der HERR der himmlischen Heere.
    Er ist der König der Herrlichkeit!

Psalm 24* (BasisBibel)  > Der ganze Psalm zum Nachlesen


Bibelwort:
„Siehe, dein König kommt zur dir, ein Gerechter und ein Helfer.“
Sacharja 9,9 (Luther-Bibel)  > Bibelstelle zum Nachlesen)


Auslegung:    
Siehe, dein König kommt zu dir!
Was für ein Bild.
Nicht wir kommen zum König,
sondern der König kommt zu uns.

Aber einen Moment.
Wer ist eigentlich dieser König,
von dem da in den Psalmen und beim Propheten Sacharja die Rede ist?
König der Herrlichkeit.
Stark und mächtig,
HERR der himmlischen Heere.
Ein Gerechter und ein Helfer.

Als Christ glaube ich, dass Jesus Christus dieser König ist,
auf den die Menschen voller Sehnsucht gewartet haben.
Jesus Christus ist der König, der zu uns kommt.

Da kommt ein König in die Welt,
ganz anders als alle zuvor:
er stellt seine Schwachheit offen zur Schau in der Krippe,
er wird bei den Armen und Schwachen geboren,
bei den Hirten in einem Stall.

Da kommt ein König in die Welt,
der den Schwachen hilft

und die Starken zurechtweist.
Der die Mächtigen an ihre Verantwortung erinnert,
und den Armen und Geplagten Gerechtigkeit verspricht.

Dieser König ist anders.
Er ist nicht von dieser Welt,
aber er ist mitten in dieser Welt.
Er prangert Ungerechtigkeit und Unrecht an,
er mischt sich ein in Dinge,
die ihn eigentlich nichts angehen
und die er am Ende aber zu seiner Sache macht.
Er schenkt den Menschen Hoffnung,
wo nichts mehr zu hoffen ist.
Er verspricht den Menschen Gerechtigkeit,
wo keiner mehr auf Gerechtigkeit zu hoffen wagte.
Er macht die Schwachen stark,
denen die Ungerechtigkeit erleiden, verspricht er Gerechtigkeit.

Dieser König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer.

Einer, der deine Welt verändern wird.
Darauf dürfen wir im Advent hoffen und warten.
Und es fängt ganz klein an,
hier und da bricht es schon auf.
Advent ist eine Einladung, die Augen offen zu halten.

Siehe, dein König kommt,
ein Gerechter und ein Helfer.