Füße im Schlamm und Kopf im Himmel

Andacht feiern mit der OnlineKirche. Allein oder in Gemeinschaft, mit Hilfe des PC oder dem Smartphone. Hier die Andacht zum 21. September 2018.

Lied „Ich lobe meinen Gott“ EG 615 (Hörbeispiel auf youtube)

 

Psalm

Zu dir, HERR, trage ich,

was mir auf der Seele brennt.

 

Mein Gott, auf dich vertraue ich!

Lass mich keine Enttäuschung erleben!

 

Zeige mir die Wege, HERR, die du bestimmst!

Und lehre mich, deinen Pfaden zu folgen!

 

Denk so an mich, wie es deiner Güte entspricht!

Du meinst es doch gut mit mir, HERR.

(Aus PSalm 25)

 

Bibelwort

Es ist unser Glaube, mit dem wir den Sieg über die Welt erringen!

1 Johannes 5,4

 

Auslegung

Einmal nicht pragmatisch sein.

Einmal nicht danach fragen: Was bringt mir das jetzt?

Einmal den Kopf in den Himmel stecken.

Einmal nicht zu erst danach fragen: geht das?

Einmal zu erst danach fragen: Wie schön wäre das jetzt?

 

Einmal die Fesseln des Alltags ablegen,

Einmal groß denken,

die Herzen weit machen

und die Augen öffnen, sehend werden,

den Blick heben und aufrecht stehen.

Einmal die Sorgen, Sorgen sein lassen.

Auf die Güte Gottes vertrauen,

die mich wieder frei atmen lässt.

Einmal glauben und groß denken!

 

Die Fröhlichkeit in den kleinen Dingen an mich heranlassen,

die Kinder auf der Straße,

ihre Leichtigkeit sehen,

ihr Spiel verfolgen und am helllichten Tage einfach dem Ball hinterherjagen und mitspielen.

Den Vögeln lauschen, gerade wenn ich eigentlich gar keine Zeit dafür habe.

Mitten im hektischen Alltag die Ruhe in einer Kirche suchen.

Einmal nicht danach fragen: muss das jetzt sein? Ja, das muss jetzt sein!

Weil wir von Gott berufen sind, mehr zu sein, als die Summe unserer Arbeit und Aufgaben.

 

Einmal auf Gott vertrauen,

mit festem Glauben

und den Füßen im Schlamm unseres Alltags,

aber dem Kopf im Himmel!